Donnerstag, 20. September 2012

Wie die Feder im Wind

Mit der absolutesten Mehrheit der kanadischen Politikgeschichte wurde es heute endgültig beschlossen: Robert, Michel und ich werden am Freitagmorgen mit dem Greyhound Bus eine Reise über 3.500 Km nach Calgary antreten. Zwischenstopps werden sein: Ottawa, Thunder Bay und Winnipeg. Die Abstimmung im Parlament endete 3:0. Ein eindeutiges Ergebnis, das seine Gründe hatte.

Unser aktuelles Zuhause in der Morgan Avenue
Nachdem wir in Montreal eine Woche hatten, um die allgemeinen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen zu ergreifen, mussten wir zu dem Schluss kommen, weiterzuziehen. Und zwar dahin, wo das Wetter zu dieser Jahreszeit noch einen Tick besser ist als hier. Sicher kommt dies auch unserer Sonnenanbeter-Mentalität entgegen, die wir in Rostock nicht so wirklich ausleben konnten. Der wesentliche Grund dafür ist aber: In den Staaten Alberta und British Columbia ist bis Mitte November noch Fruitpicking-Saison und dies bedeutet für uns, eine ausgesprochen gute Chance auf Arbeit. 

In Montreal hingegen fand die Fruitpicking-Saison vor wenigen Wochen bereits ihr Ende. Aus einer anderen Perspektive ist der Trip auch unserer Situation förderlich möglichst ganz Kanada - und eben nicht nur große Städte mit großen Häusern - zu sehen. Wenn man so will, könnte man von einer Win-Win-Situation sprechen.

Die Reise umfasst 3.500 Km und dauert etwa drei Tage. Der Spottpreis dafür beträgt ca. 150 Euro.