Samstag, 6. April 2013

From San Diego to La Paz


Buenos Dias mes amigos! 

In den Kreisen, in denen ich Deutschland verkehre, würde man wohl sagen "wir haben gut Meter gemacht". Innerhalb von fünf Tagen haben wir stattliche 940 Meilen (etwa 1500 Km) zurückgelegt und sind am gestrigen Abend in La Paz, Mexiko angekommen. Wichtigste Erkenntnis dabei: Zum Glück haben  wir mit Jochen nicht die totale Low-Budget-Variante beim Autokauf gewählt, denn bei 35° tagtäglich ohne Klimaanlage durch die Wüste zu fahren, wäre wohl eine wahnsinnige Tortur.

Ich könnte jetzt sicher versuchen, in blumigen Worten zu umschreiben, wie wundervoll die mexikanischen Landschaften und wie lebhaft die Mexikaner sind, doch am besten veranschauliche ich unsere Reise in der Variante, die auch ihr sicher bevorzugt: im Bravo-Fotolovestory-Format! 


Riesige Abschieds-Hausparty in San Diego

Abschied aus San Diego 

Klein ist die Welt, mussten mein Hamburger Kumpel Markus u ich  in San Diego  feststellen.


On The Road

Erster Stop: Ensenada




Örtchen zwischen Ensenada und Guerrero Negro. Sieht etwas trostlos aus? Wars auch!

Jochen hätte wohl auch nicht gedacht, nochmal so viel von der Welt zu sehen.

Duchschnaufen irgendwo im Nirgendwo

Wenn man überhaut mal von so etwas wie Verkehr auf seiner Straße hatte, dann war es das Militär. Zudem  mussten wir auf unserer Reise etwa alle 200 Km kleine Militärstützpunkte passieren.

Zweiter Stop: Guerrero Negro


Große Attraktion in Guerrero Negro: Whale Watching! Absolut atemberaubend!


Der Begriff Absteige erhält in Mexiko neue Superlativen.

Abhängen auf dem Pazifik






Das Wolfsrudel nach 700 Km Autofahrt an der Promenade von La Paz

Finally Arrived in La Paz                                                     

Pünktlich zum Sonnenuntergang kamen wir in unserer neuen 4-Tages-Heimat an.
Der weitere Plan sieht vor, am Montag mit der Fähre auf das mexikanische Festland überzusetzen und mit Karacho Mexiko City in Angriff zu nehmen! Buenas Noches!